Archiv des Autors: Peter Schröder

Der Ausflug ins Museum Mensch und Natur

Am Dienstag, den 8.11.2016, um 8 Uhr 30 traf sich die Klasse 6 der Gutwarnberg an dem S-Bahnbahnhof Solln. Nach einer lustigen, nicht allzu langen Fahrt und einem  kleinen Fußmarsch  kamen wir am Nymphenburger Schloss an. Dort machten wir erst einmal eine Brotzeitpause bis unsere Führung begann. Anschließend bekamen wir Kopfhörer, die mit dem Mikrofon unsere Führerin, Frau Thielmann, verbunden waren. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung begann die Tour. Als aller erstes schauten wir uns viele verschieden Gegenstände an und versuchten heraus zu finden, welche ein Fossil sind und welche nicht. Kurz darauf schauten wir uns die Entstehung des Lebens auf der Erde sowie Dinosaurier an. Zu guter letzt besichtigten wir noch ein paar bekannte Skelette und Knochen von Urzeitmenschen und –tieren.

Schließlich gingen wir in den Keller des Museums.Dort angekommen bekamen wir die Aufgabe, ein Fossil aus einem Gipsbrocken  freizulegen. Hierfür erhielten wir alle einen Meißel, einen Hammer und eine Schutzbrille. Daraufhin begann jeder von uns, begeistert rum zu hämmern, um sein Fossil vorsichtig frei zu legen. Beim Einen ging es leichter und beim Anderen leider etwas schwerer.J

Nach 2 Stunden hatten wir es alle geschafft und freuten uns sehr. Sol war der interessante und schöne Tag im Museum Mensch und Natur leider schon wieder schnell vorbei.

Von Philippa von Heynitz

 

Angewandter Chemieunterricht – Referat über Seife –

IMG_1709

Lucie:

Das Referat von Niko am 30.5.2016 über Seifen war sehr aufschlussreich. Es war dennoch schwer sich auf das Referat zu konzentrieren da uns der Würstchen Geruch in der Nase hing. Das Würstchen braten war nur der Anfang da wir nur das Bratfett benutzen um zu zeigen wie schnell sich das Fett im Seifenlauge auflöst. Das war das Highlight der Referate und ein lustiges Frühstück.

Karo und Vroni:

Nico hilet sein Referat außerordentlich souverän und hat die ganze Klasse mit seiner Redensart mitgerissen. Das Highlight war als er seine Würstchen auspackte und diese in der Pfanne briet. Tolle Stunde!

Leo:

Man benötigt zur Herstellung von Seife entweder tierische oder pflanzliche Fette, welche dann entweder mit Natriumlauge zur Kernseifenherstellung verkocht werden. Zur Herstellung von Schmierseife werden diese Fette mit Kaliumlauge verkocht. Bei diesem Referat wurden dann auch als Experiment Würstchen in der Pfanne gebraten und danach mit Spülmittel abgespült. (Zum Glück gab es auch Brötchen für Vegetarier wie mich.) Da die Würstchen in Öl gebraten wurde, konnte man dann sehen, dass die Seife Öl und Wasser gebunden hat. Normalerweise trennt sich ein Gemisch aus Fett und Wasser nach kurzer Zeit wieder. Jedoch bei der Zugabe von Seife hält dies einige Tage. Also: Seife wirkt emulgierend. Dadurch löst sich auch das Fett aus der Pfanne.

Jan:

Der Nico hatte eine echt gute Idee zu kochen während er ein Referat gehalten hat dadurch hatte er die Aufmerksamkeit der ganzen Klasse. Außerdem haben die Wurstsemmeln lecker geschmeckt. Danach hat er gezeigt wie das mit der Seife in der Praxis funktioniert nachdem er uns das in der Theorie erklärt hat.

Bienenexkursion der 7. Klasse

Laut Imker sind an einem Drittel unserer Nahrung die Bienen beteiligt. Ein guter Grund um das Leben dieser Tiere genauer unter die Lupe zu nehmen. Das haben wir sowohl im Blockunterricht in der Theorie als auch am Lehrbienenstand in Buchberg/Geretsried in der Praxis getan. So konnten die Schüler auch einen echten Minibienenstock in Händen halten und die Königin suchen. Die Krönung waren wie immer die leckeren Honigsemmeln.

Bach + Cas, 14.06.16

Badekugeln selbst gestalten

Am 23.02.16 haben wir in der Freizeit selbst Badekugeln gestaltet. Wir mussten uns Gummihandschuhe anziehen und schon ging es los. Wir waren in 3er und 4er Gruppen eingeteilt. Geschmolzenes Kokosfett gossen wir zu Natron und konnten nun Gerüche dazu mischen. Zuletzt haben wir die Masse in Kugeln und andere Formen geformt. Danach roch die ganze Lehrküche sehr gut. Ich finde es toll, dass die Schule so etwas für uns Schüler anbietet und alle haben immer Spaß daran.

Lucia, Klasse 7

„Schmeckst du Fair – Trade?”

Schmeckt man einen Unterschied zwischen Fair – Trade Produkten und herkömmlicher Supermarktware? Und schmeckt Fair -Trade automatisch auch besser? Diesen Fragen sind wir in der letzten Nachhaltigkeitsstunde nachgegangen. Wir waren als Produkttester gefragt und durften jeweils von den Lebensmitteln Milch, Kakao, Kaffee, Schokolade, Bananen und Orangensaft zwei Ausführungen probieren, ohne dass wir wussten, auf welchem Teller bzw. in welchem Glas das “faire Produkt” ist oder das handelsübliche Produkt.Manchmal mehr und manchmal weniger genussvoll aßen und tranken wir uns durch die Lebensmittel und werteten mithilfe einer Tabelle aus,was uns besser schmeckt und welches Produkt wir für das “Faire”halten. Die Gruppe verfügt über geniale Geschmacksnerven, da fast alle Fair Trade Produkte erkannt wurden und bis auf eine Ausnahme auch die Sieger im Geschmackstest waren. Nur die Schokolade schmeckte den meisten Schüler/innen in der handelsüblichen Variante besser -weil dort mehr Zucker verarbeitet ist…?!

BioKu oder KuBio (fächerübergreifendes Arbeiten)

Beim Thema Blut lassen die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klasse nach allen fundierten wissenschaftlichen Informationen ihrer Fantasie freien Lauf und gestalten die festen Blutbestandteile – ganz individuelle rote und weiße Blutzellen und Bluttplättchen.

Die Mülldetektive…

Wahlfach Nachhaltigkeit:

Im Rahmen des Wahlfachs Nachhaltigkeit haben wir uns mit dem täglich anfallenden  Müll an unserer Schule auseinandergesetzt und uns folgende Fragen gestellt:
“Wie können wir weniger Müll produzieren?” und
“Wohin mit dem ganzen Müll?”
Dazu haben wir uns als Erstes ein Bild vom Schulgelände gemacht und die schlimmsten Verschmutzungszonen ausfindig gemacht. Anschließend haben wir zusammen überlegt, was getan werden kann und sind auf viele Ideen gekommen, die wir dann in unserer Schulversammlung präsentieren durften.IMG_8488

So soll z.B. in den Klassenzimmern der Müll in verschiedenen Eimern getrennt werden, die Pappbecher und Papierservietten am Pausenverkauf verschwinden oder auch alle Klassenzimmer mit Energiesparlampen ausgestattet werden. Eine Prämierung der „saubersten Klasse“ ist auch geplant. Wir sind sehr zuversichtlich, dass viele unserer Vorschläge umgesetzt werden und sind mit unseren
Ideen noch lange nicht am Ende.

Teambuilding im Garten

Den warmen, trockenen Dezember haben wir genutzt, um weiter zu graben: die Überlaufrinne um den Teich ist entstanden.

Ausserdem hatten wir beschlossen, dass das Hochbeet einen neuen Platz braucht, mit vereinten Kräften haben wir zunächst den Inhalt wieder aus dem Hochbeet rausgeschaufelt, um es dann leer mit vielen kräftigen Händen an den neuen Platz zu tragen.

Im Kartoffelbeet gab es auch einen riesigen Erfolg, die ungeliebte Wurzel von der nebenstehenden Fichte wurde trotz fehlendem, passenden Werkzeug gemeinsam entfernt. Ein Freudenfest! Wir hoffen, der Baum kann es verkraften.

Und die Flaschen mit selbst gepressten Gut Warnberg Apfelsaft haben wir auch noch schön dekoriert, sie werden morgen auf dem Weihnachtsbasar verkauft, auch wenn wir sie eigentlich alle selber trinken wollen.

Freizeitangebot: Martinsgänse backen

Am Montag nach den Ferien begann das Abenteuer in der Freizeit: Wir durften für Sankt Martin Martinsgänse aus Quarkölteig backen! In der Lehrküche ging es ziemlich rund, Mehl war überall J
Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und die Gänse waren richtig lecker!

(Philippa und Helena, 5. Klasse)